Der MGV Liederkranz Bad Herrenalb dirigiert von Chorleiterin Gwendolyn Phear.

Großes Chorkonzert unter dem Motto “Tradition trifft Moderne” am 24.10.2010

Die Zuhörer in der vollbesetzten Klosterkirche erlebten ein kontrastreiches und außergewöhnliches Chorkonzert, das der gastgebende Männergesangverein “Liederkranz” Bad Herrenalb gemeinsam mit den “Vocal Resources” aus Karlsruhe in beeindruckender Weise gestaltete.

Schon der Einzug mit fetzig-swingendem A-cappella-Gesang des jungen Chores aus Karlsruhe lies erahnen, was an diesem Abend zu hören sein würde. Rainer König, Vorstand des MGV, wies demgemäß zur Begrüßung auf die nun folgenden musikalischen Gegensätze hin. Der erste Programmteil wurde in bewährter Manier vom großen und kleinen Chor des MGV unter der Leitung von Gwendolyn Phear dargeboten. Als Auftakt erklang der prächtige Männerchorsatz “Jubelt dem Herrn alle Lande” von Willi Trapp. Hierbei konnten die 41 Sänger des Liederkranzes schon zu Beginn eindrucksvoll ihr Klangvolumen demonstrieren. Es folgten von Franz Schubert das “Gloria” aus der “Deutschen Messe” und “Im Abendrot”, zwei stimmungsvolle Lieder aus der deutschen Romantik. Premiere hatte die Aufführung des Schlafliedes “Der Mond ist aufgegangen” vorgetragen vom Kleinen Chor des Liederkranzes in einer Bearbeitung von Chorleiterin Gwendolyn Phear. Im weiteren Verlauf waren dann die “Schöne Nacht” von Wilhelm Nagel sowie “Die Abendglocken” von Konradin Kreutzer zu hören. Bei ihrem Auftritt boten die Herrenalber Sänger die gewohnt pointierte Dynamik, aber auch feinfühlig vorgetragene Passagen. Mit dem sehr ausdrucksstarken “Sanctus” des schwäbischen Komponisten Friedrich Silcher beschloss der Liederkranz den ersten Teil des Konzertes und wurde mit kräftigem Applaus des Publikums belohnt.

Farbenfroh nicht nur in der Kleidung präsentierten sich die “Vocal Resources”.
Der nun folgende Auftritt der “Vocal Resources”, dem Jazzchor der Karlsruher “Hochschule für Technik und Wirtschaft”, war ein echtes musikalisches Highlight. Unter der prägnanten, charismatischen Leitung von Friedrich-Wilhelm Möller boten die farbenfroh gekleideten Sängerinnen und Sänger Musikalität, Bewegung und Dynamik auf höchstem Niveau. Beginnend mit dem “Voice Dance”, einer tänzerisch-musikalischen Finesse, wurden unterschiedliche musikalische Genres zelebriert, so beispielsweise der Bee Gees-Klassiker “How deep is your love”, “Spinning wheel” von Blood, Sweat & Tears oder das lautmalerische “I’m a train” von Albert Hammond. Beeindruckend dann das Werk “Sleep” von Eric Whitacre, ein 8-stimmiger Chorsatz mit langen und ergreifenden polyphonen Phrasen mit einem reichen dynamischen Spektrum. Als würdiger Abschluss wurde dann das bekannte “Halleluja” von Leonard Cohen mit im Kirchenschiff verteilten Ensembles zu Gehör gebracht. Das sichtlich bewegte Publikum dankte mit stürmischem Beifall den “Vocal Resources” für das mitreißende Konzert und hörte als Zugabe den Stevie Wonder Hit “You are the sunshine of my life”.

Dem MGV ist es mit diesem Abend sicherlich gelungen, bereits im Vorfeld des 150-jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2012 ein musikalisches Ausrufezeichen zu setzen!

Chorleiterin Gwendolyn Phear umrahmt vom MGV-Vorsitzenden Rainer König und dem Dirigenten der “Vocal Resources” Friedrich-Wilhelm Möller.
Im Anschluss trafen sich die beiden so unterschiedlichen Chöre zu einem herzlichen und unterhaltsamen Treffen im benachbarten Evangelischen Gemeindehaus. Beide Chöre ließen es sich nicht nehmen, dort Kostproben ihres Repertoires zum Besten zu geben. Herzlichen Dank an die “Vocal Resources” mit ihrem Chorleiter Friedrich-Wilhelm Möller für ihr ausgezeichnetes musikalisches Programm und für das harmonische Miteinander, das auch in Zukunft gepflegt werden soll.