Zur 148. Generalversammlung begrüßte MGV-Vorstand Rainer König am Samstag, den 30.01.2010 im Hotel-Gasthof Linde seine Sangesbrüder, Ehrenvorstand Günther Kull, die Ehrensänger des Vereins, alle anwesenden Sängerfrauen und passiven Mitglieder sowie die Vertreter der Presse. Aufgrund heftiger Schneefälle und schlechter Straßenverhältnisse war die Beteiligung an der Generalversammlung spürbar geringer als sonst üblich. Leider musste deshalb auch Chorleiterin Gwendolyn Phear ihre Teilnahme absagen. Ein ganz besonderes Willkommen galt unserem langjährigen Sänger und Vereinspianisten Kurt Hoffmann, der es sich wiederum nicht nehmen ließ – trotz Glätte – aus dem Parkwohnstift in die Linde zu kommen.

Nach zwei Eröffnungschören (Gürtel und Tüchlein und – extra für die Wirtin – Die Rose) gedachte die Versammlung den im Jahr 2009 verstorbenen Mitgliedern Emma Schaible, Adi Wein, Erika Trötschel und Ehrenmitglied Manfred Kübler.

In seinem Bericht erinnerte Rainer König an die wichtigsten Ereignisse des abgelaufenen Vereinsjahres. Gesangliche Höhepunkte waren für ihn die Mitwirkung beim Konzert des Musikvereins in der Klosterkirche sowie das Herbstfest in der AVG-Wagenhalle am Bahnhof. In dessen Rahmen war auch der Männer-Projektchor des Chorverbandes Enz unter der Leitung von Verbandschormeister Werner Dippon zu hören. Beim traditionellen Festlichen Abend im voll besetzten Kurhaus, konnte der Liederkranz seinen Gästen am zweiten Weihnachtsfeiertag wieder ein anspruchsvolles Programm bieten. Im zweiten Teil des Abends trat dort das Männerquartett “Barbershop Sixpack” aus Karlsruhe auf. Obwohl derartige Verpflichtungen den Verein immer viel Geld kosteten, werde man auch zukünftig auf Qualität setzen. Ein weiterer Beweis werde beispielsweise das Konzert des Hochschulchors “vocal resources” der Universität Karlsruhe sein, welches am 24.11.2010 in der Klosterkirche stattfindet. Dass auch die geselligen Aspekte nicht zu kurz kamen, zeigte Königs Rückblick auf den gelungenen Jahresausflug ins Remstal.

Darüber hinaus habe man viel Zeit in Sachen Öffentlichkeitsarbeit investiert. Im Hinblick auf das bevorstehende 150-jährige Jubiläum im Jahr 2012 wurde ein eigenes Logo entworfen, welches von nun an Briefpapier, Urkunden und die neuen Vereinsnadeln ziert. Ganz besonders stolz sei er, so der Vorstand, dass man auch einen völlig überarbeiteten, zeitgemäßen Internet-Auftritt des Liederkranzes vorstellen könne. Er forderte alle auf, doch einmal die Webseiten www.mgv-badherrenalb.de zu besuchen. Schließlich bekam Nachwuchssänger Johannes Engel zur offiziellen Begrüßung im Verein als erster eine der neuen Nadeln überreicht. Vorstand König bedankte sich bei der Chorleiterin für ihre hervorragende Arbeit, den Kollegen aus dem Vorstand, Vereinswirt Günther Kull, Notenwart Heinrich König, dem Gratulationskomitee sowie den Sängerfrauen und allen tatkräftigen Helfern, die durch ihren Einsatz bei der Organisation von Festen und Ausflügen mitgewirkt hatten. Ehefrau Birgit, Eike Kull und Ursel Rothfuß bekamen als kleinen Dank für ihre große Unterstützung Blumensträuße überreicht. Ein herzliches Dankeschön galt auch dem “Vereinsküchenteam” um Klaus Hechinger für die vorzügliche Bewirtung beim Herbstfest.

Vereinskassier Günther Rothfuß hatte positive Zahlen zu vermelden, denn das Jahr 2009 konnte – trotz hoher Ausgaben – mit einem leichten Überschuss beendet werden. Als Grund nannte Rothfuß die guten Einnahmen bei Herbstfest und Weihnachtsabend sowie die Großzügigkeit vieler Spender deren Namen er vorlas. Kassenprüfer Helmut Schaible bescheinigte dem Kassier eine einwandfreie Buchführung und empfahl der Versammlung dessen Entlastung.

Sängervorstand Uli Hädinger berichtete im Detail über die gesanglichen Aktivitäten des Vereins. Das Jahr 2009 war für die Sänger des Liederkranzes ein sehr ereignisreiches gewesen. Insbesondere im zweiten Halbjahr häuften sich ungewöhnlich viele Auftritte. Insgesamt 70 Termine waren zu bewältigen (43 Singstunden, 23 Auftritte/Ständchen, 4 Beerdigungen). Hädinger zeigte sich sehr zufrieden mit dem Einsatz der Sänger, denn die Beteiligung bei Singstunden und insbesondere bei den Auftritten war stets hoch. Weiterhin wies Hädinger darauf hin, dass die Sänger im vergangenen Jahr mehrfach als “Singende Mönche” unsere Heimatstadt repräsentierten – z.B. bei der Offerta in Karlsruhe – oder in den Bad Herrenalber Kirchen zu hören waren. Auch der Kleine Chor des Vereins habe gute Fortschritte gemacht und erarbeite sich schrittweise ein umfangreicheres Repertoire. Ganz besonders freue den Sängervorstand, dass mit dem 21-jährigen Johannes Engel nun ein junger, stimmgewaltiger Bariton den Verein verstärke, der mit großem Eifer bei der Sache ist.

Vorstand König verlas danach den Bericht von Chorleiterin Gwendolyn Phear. Darin lobte Frau Phear die vielfältigen Aktivitäten des Vereins die bereits im Hinblick auf das Jubiläum angestoßen wurden. Sie sei sehr angetan von dem neuen gelungenen Vereinslogo, welches eine moderne und prägnante Repräsentation des Liederkranzes darstelle. Frau Phear forderte alle Sänger auf, einen passenden Text aus der Heimatliteratur zu recherchieren, den sie dann zu einer Festhymne vertonen werde. Daran anschließend bedankte sich Ehrenvorstand Günther Kull bei allen Amtsträgern des Vereins und empfahl der Versammlung die Vorstandschaft zu entlasten, was auch einstimmig erfolgte.

Im Rahmen der Ehrungen konnten in diesem Jahr wieder langjährige Mitglieder des Liederkranzes ausgezeichnet werden:

für 25 Jahre Mitgliedschaft:

Roland Brendle, Jürgen Götzelmann, Irmgard Kohm, Alfred Schönthaler

für 40 Jahre Mitgliedschaft:

Karlheinz Magenreuter, Volker Schmidt

Eine besondere Ehrung wurde Friedhelm Daub zuteil. Er wurde für 50-jährige aktive Sängertätigkeit zum Ehrensänger ernannt und erhielt neben der Ehrenurkunde als Anerkennung eine kleine Goldmünze überreicht.

Mit großer Spannung wurde wie immer die Auszeichnung für fleißigen Besuch der Proben bzw. Teilnahme an den Auftritten erwartet. Insgesamt waren dabei 173 Punkte zu erreichen. In einer knappen Entscheidung – neun Sänger waren bei mehr als 60 der 70 Termine anwesend – gab es mit Erwin Wildemann und Walter Breithaupt aus dem 1. Bass gleich zwei Sieger (jeweils 169 Punkte). Darauf folgten auf Platz zwei Franz Adams (2. Tenor, 164 Punkte) sowie die beiden drittplatzierten Heinrich König (1. Tenor) und Karl Schweikart (1. Bass) mit 161 Punkten.

Am Schluss der Versammlung fiel dann der offizielle Startschuss für die Vorbereitungen zum 150-jährigen Vereinsjubiläum. Vorstand König rief alle Sänger auf, sich Gedanken über ein prägnantes Festmotto zu machen. Die Weichen seien gestellt und nun komme es auf die Sänger wie auch die passiven Mitglieder an, ein würdiges Programm zu erarbeiten. Ein erster Ausschuss zur Gestaltung des Festbuches wurde bereits ins Leben gerufen. Er sei sehr stolz, so König, dass man zum Jubiläumsauftakt am 12.11.2011 mit der Camerata Musica aus Limburg, eines der derzeit besten deutschen Vokalensembles für ein Konzert in der Klosterkirche gewinnen konnte. Dies sei das Jubiläumsgeschenk für die Sänger und werde sicherlich ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte.

Der offizielle Teil der Versammlung endete gegen 22.00 Uhr. Als gelungene Einstimmung auf das bevorstehende Jubiläum wurden danach noch Dias vom 100-jährigen Jubiläum aus dem Jahr 1962 gezeigt, welche aus dem Nachlass von Fritz Waidner stammten und bei allen die damals dabei waren große Begeisterung hervorriefen.

Ehrensänger Friedhelm Daub, eingerahmt von MGV-Vorstand Rainer König (links) und Sängervorstand Uli Hädinger

Foto: Horst F. Becker